Gemünda in Oberfranken

1150 Jahre Dorfgemeinschaft Gemünda

Siegerehrung im Landesentscheid

CIMG2450klAm 15. Mai dieses Jahres besuchte die Bewertungskommission im Rahmen des Landesentscheids den Sesslacher Stadtteil Gemünda, um sich ein umfassendes Bild über die Erfüllung der vorgegebenen Kriterien zu machen. Obwohl sich die Bevölkerung gut auf dieses Ereignis vorbereitet und in verschiedenen Arbeitsgruppen vieles zum Wohl der ganzen Gemeinde geleistet hatte, war es letztlich das Wetter, das zum Zünglein an der Waage wurde, denn heftiger Dauerregen verwandelte große Teile des Vorhabens  in ein grau – graues Einerlei. Trotzdem war in Gemünda die Freude groß, als man für die gemeinsamen Anstrengungen mit einer Silbermedaille belohnt wurde.
Am Samstag, 17. November 2007 fand in der Gemeindehalle Schwanstetten/ Mittelfranken die gemeinsame Siegerehrung statt.
25. Gemündaer Bürger aller Altersgruppen fuhren zu früher Stunde in den Ort südlich von Nürnberg um gemeinsam mit allen anderen Gewinnern ihren Preis entgegen zu nehmen.
Aus dem Wettbewerb an dem sich 635 Dörfer unterschiedlichster Größe und Struktur beteiligt hatten, gingen letztlich 4 Goldmedaillengewinner hervor, 8x wurde Silber und 9x Bronze vergeben.
Neben Vertretern der ausgezeichneten Ortschaften war eine große Zahl politisch Verantwortlicher anwesend, an der Spitze der Bayerische Landwirtschaftsminister Josef Miller, der nach seinem Festvortrag auch die Ehrung vornahm. Er betonte, dass dieser Wettbewerb die wohl landesweit größte Bürgerinitiative darstellt und dass die teilnehmenden Dörfer durch ihre Arbeit den größten Nutzen für sich und ihre Orte selbst gezogen haben. Das Engagement der teilnehmenden Ortschaften kann nicht hoch genug eingeschätzt werden, da es einen wichtigen Beitrag zur Stabilisierung der menschlichen Grundwerte leistet. Mit Hirn, Herz und Hand, so der Landwirtschaftsminister, arbeitet man auf den Dörfern an der Sicherung des Lebensraumes, empfindet man Zusammengehörigkeit statt Anonymität, Zusammenhalt statt Gleichgültigkeit und setzt Entwicklung gegen Stillstand.
Mit großer Freude nahm die Gemündaer Abordnung anschließend die Glückwünsche des Ministers entgegen und freute sich mit allen, die dabei waren über Ehrenurkunde, Silberplakette und eine Collage in Postergröße, auf der markante Gemünner Bauwerke zu sehen sind.

Veröffentlicht von Astrid Franz Am Samstag, 17. November 2007KOMMENTAR SCHREIBEN

DSCF0900Die „Stiftung 1150 Jahre Dorfgemeinschaft Gemünda“ hat zusammen mit einer Arbeitsgemeinschaft aus zahlreichen, interessierten Bürgern ein Maßnahmenpaket vorbereitet, das bis zum Besuch der Bewertungskommission  am 15. Mai noch umgesetzt werden soll.
Am Samstag, 14. April 2007 trafen sich rund 30 Einwohner aller Altersgruppen zu einem größeren Arbeitseinsatz. Im gesamten Innerortsbereich sowie am Ortsrand wurden Pflanzungen von Bäumen und Hecken vorgenommen. Der hohe Anteil von Nadelgehölzen wurde verringert und gegen Obstbäume und einheimische Ziergehölze ausgetauscht.
DSCF0889 Das Ortsbild wurde durch das Entfernen von Werbeanlagen und das Säubern von Wegen und Straßen erheblich aufgewertet.
In Anwesenheit des ehemaligen Bezirkstagspräsidenten Edgar Sitzmann und einer Gruppe von Besuchern aus der Partnerstadt Gmund/ Kärnten bildete die gemeinsame Pflanzung einer großen Linde am Jägershof in unmittelbarer Nähe der Zehntscheune den Abschluss der Aktion.  DSCF0890

Veröffentlicht von Astrid Franz Am Samstag, 14. April 2007KOMMENTAR SCHREIBEN

Die Stiftung „1150 Jahre Dorfgemeinschaft Gemünda“ bereitet sich intensiv vor. Am Dienstag, den 15.05.2007 wird sich die Bewertungskommission in einem Rundgang über das oberfränkische Dorf informieren. Ein Arbeitskreis, in dem alle Altersgruppen vertreten sind, trifft sich regelmäßig, um die Präsentation vorzubereiten. Man bemüht sich, den vorgegebenen Kriterien entsprechend die Arbeiten im Ort voran zu bringen. Die Einwohner haben erkannt, dass die Anstrengungen in erster Linie ihrem Dorf selber zugute kommen. Sie freuen sich über gelungene Projekte und sind mit Elan und Ideenreichtum dabei, weitere Pläne zu verwirklichen. Am 26. Februar 2007 legte man bei einem gemeinsamen Gang durch den Ort die Streckenführung für die Vorstellung des 550 Seelendorfes fest.

Veröffentlicht von Astrid Franz Am Montag, 26. Februar 2007KOMMENTAR SCHREIBEN

News1 Am 19. November wurden in der Stadthalle von Kulmbach die diesjährigen Sieger des Bezirksentscheids „Unser Dorf hat Zukunft – Unser Dorf soll schöner werden“  geehrt.
Mehr als 30 Bürger waren zu dieser Veranstaltung aus dem preisgekrönten Dorf an der Kreck angereist. In der Laudatio würdigte Landwirtschaftsamtsrätin Christine Bender die Stiftung „1150 Jahre Dorfgemeinschaft Gemünda“ als Träger und Motor des lebendigen Dorflebens. Die durch alle Generationen hindurch mit Leben erfüllte Dorfgemeinschaft, die kulturelle Vielfalt und die ständige Bereitschaft sich zum Wohle der gesamten Bevölkerung  mit Ideen und Tatkraft einzubringen ist laut ihren Worten das Geheimnis des Erfolges.
Der Regierungspräsident von Oberfranken, Hans Angerer, übergab den Vertretern der geehrten Orte Urkunden und Tonreliefs. Er würdigte Oberfranken als den schönsten Regierungsbezirk Bayerns und lobte ihn als den teilnahmestärksten Bezirk im gesamten Freistaat.news2
In der Sitzung des Stiftungsrates vom 28.12.06 wurde der „Fahrplan“ für das weitere Vorgehen bis zum Landesentscheid im Mai aufgestellt. Es wird eine weitere Verbesserung des Ortsbildes angestrebt, deren Ziel ein langfristiges Konzept für den Brauhausplatz ist. Eine Aufwertung des Schulhofs, die Umgestaltung der Scheune „zum Knochsbeck“, die Entfernung von Eternitverkleidungen an Häuserfronten und die Präsentierung der seltenen Mohnbiene sind weitere Schwerpunkte, mit denen sich die Arbeitsgruppe in den nächsten Monaten beschäftigen wird.

Veröffentlicht von Astrid Franz Am Mittwoch, 17. Januar 2007KOMMENTAR SCHREIBEN