Gemünda in Oberfranken

1150 Jahre Dorfgemeinschaft Gemünda

„Alles außer Irdisch!“ – unter diesem Titel lädt die Theatergruppe Gemünda alle Interessierten 

herzlich in das Sportheim des TSV Gemünda ein.

Die Handlung:

Auf dem Bachtaler-Bauernhof geht es drunter und drüber: der junge, neu eingestellte Landwirtschaftsmeister Simon will alles modernisieren! Und dann verliebt er sich 

auch noch in die liebe Bauerntochter Katharina! Der sture Bauer sucht aber stattdessen nach einem reichen Schwiegersohn, um so den verschuldeten Hof zu sanieren. Mit seinen Intrigen und seiner Streiterei macht er seine Bäuerin, die Magd Elli, den Knecht Theodor und sogar den Pfarrer ganz verrückt!  

Meister Simon kann jedoch zusammen mit dem pfiffigen Knecht Theodor und unheimlicher Hilfe aus dem Weltall den Dingen überraschende Wendungen geben …

(nach dem ländlichen Schwank „Isidors dreistes Stück“ von Albert Kräuter).

Es spielen:

Anke Dippold, Michael Dick, Manu Hennig, Clarissa Jäger, Michael Löhlein, Uwe Pflaum, Leo Tusche, Herbert Zapf. Souffleuse ist Sabine Kübele, Maske: Bärbel Löhlein, Regie führt Josef Starkl.

Aufführungstermine:

So., 04. 03. 2018, 14.00 UHR, ermäßigter Eintritt: 5,00 EUR

Fr., 09. 03. 2018, 19.30 UHR, Eintritt: 8,00 EUR

Sa., 10. 03. 2018, 19.30 UHR, Eintritt: 8,00 EUR

Fr., 16. 03. 2018, 19.30 UHR, Eintritt: 8,00 EUR

Sa., 17. 03. 2018, 19.30 UHR, Eintritt: 8,00 EUR

Kartenvorverkauf: www.gemuenda.de und Tel. 09567-98 10 01 

Die Theatergruppe und der TSV Gemünda wünschen allen Besuchern gute Unterhaltung.

Ihre Theatergruppe

Flyer Seite 1

Flyer Seite 2

Veröffentlicht von Astrid Franz Am Montag, 5. Februar 2018KOMMENTAR SCHREIBEN

Liebe Theaterfreunde,

endlich ist es soweit und wir können unser Theaterstück „Goethe-Rausch in Gemünda“ präsentieren.

Die alte heruntergekommene Kneipe “ Zur eisernen Faust“ samt dem Besitzer ist dem sehr von sich überzeugten Bürgermeister Schnösel schon lange ein Dorn im Auge. Gerne würde er den Schadfleck abreißen und …

Als jedoch Rosi auf dem Dachboden eine alte Kiste mit handgeschriebenen Dokumenten entdeckt, glaubt der obdachlose Willi die Handschrift von Johann W. von Goethe zu erkennen. Nun wittern der Bürgermeister und sein Gemeinderat die große Chance Ruhm und Ansehen zu gelangen. Er will die alte Kneipe nun nicht mehr abreißen, sondern renovieren lassen …

Wir wünschen allen Besuchern gute Unterhaltung.

Ihre Theatergruppe

Veröffentlicht von Astrid Franz Am Dienstag, 7. Februar 2017KOMMENTAR SCHREIBEN

Die Theatergruppe des TSV Gemünda führt ab dem 18. 03. 2017 an 5 Terminen ihr neues Stück auf:
„Goethe-Rausch in Gemünda“ (Originaltitel „Es irrt der Mensch, so lang er strebt“)
Lustspiel in drei Akten von Bernd Gombold

Termine:
Sa., 18. 03. 2017, 15. 00, ermäßigter, Eintritt: 5,00 EUR
Fr., 24. 03. 2017, 19. 30, Eintritt: 8,00 EUR
Sa., 25. 03. 2017, 19. 30, Eintritt: 8,00 EUR
Fr., 31. 03. 2017, 19. 30, Eintritt: 8,00 EUR
Sa., 01. 04. 2017, 19. 30, Eintritt: 8,00 EUR
Einlass jeweils 14. 00 Uhr / 18. 30 Uhr

Veröffentlicht von Astrid Franz Am Samstag, 4. Februar 2017KOMMENTAR SCHREIBEN

1. April 2017
19:30bis21:30

TSV Sportheim

Einlass 18.30 Uhr

Eintritt 8,00 €

Veröffentlicht von Astrid Franz Am Samstag, 4. Februar 2017KOMMENTAR SCHREIBEN

31. März 2017
19:30bis21:30

TSV Gemünda

Einlass 18.30 Uhr

Eintritt 8,00 €

Veröffentlicht von Astrid Franz Am Samstag, 4. Februar 2017KOMMENTAR SCHREIBEN

25. März 2017
19:30bis21:30

TSV Sportheim

Einlass 18.30 Uhr

Eintritt 8,00 €

Veröffentlicht von Astrid Franz Am Samstag, 4. Februar 2017KOMMENTAR SCHREIBEN

24. März 2017
19:30bis21:30

TSV Sportheim

Einlass 18.30 Uhr

Eintritt 8,00€

Veröffentlicht von Astrid Franz Am Samstag, 4. Februar 2017KOMMENTAR SCHREIBEN

18. März 2017
15:00bis17:00

TSV Sportheim

Einlass 14.00 Uhr

Ermäßigter, Eintritt: 5,00 EUR

Veröffentlicht von Astrid Franz Am Samstag, 4. Februar 2017KOMMENTAR SCHREIBEN

19. März 2016
19:30bis22:30

TSV Sportheim Gemünda

Veröffentlicht von Astrid Franz Am Donnerstag, 18. Februar 2016KOMMENTAR SCHREIBEN

18. März 2016
19:30bis22:30

TSV Sportheim Gemünda

Veröffentlicht von Astrid Franz Am Donnerstag, 18. Februar 2016KOMMENTAR SCHREIBEN