Gemünda in Oberfranken

1150 Jahre Dorfgemeinschaft Gemünda

Feierlich begann dieser Sonntag, 17. Juni 2012, auch wenn der Himmel zuerst nicht mitfeiern wollte und einige Alibiregentropfen aus dunklen Wolken schickte.

Allerdings ließ sich niemand davon abhalten und so waren bereits am Morgen gegen 10:00 wieder alle vorderen Plätze besetzt, als die Glocken der Johanneskirche den ökumenischen Gottesdienst einläuteten. Pfarrerin Kathrin Neeb und Pfarrer Stefan Fleischmann zelebrierten mit der Begleitung des Posaunenchores Gemünda die feierliche Stunde.

083                      087

Mutige und mündige Christen, meinte sie, brauche das Land und braucht diese Zeit, in der wir gerade an diesem 17. Juni mehrfach feiern dürften: Die Einheit im Land und in Europa, die ökumenische Einheit an diesem Tag und als wichtigstes – wir feiern unseren Gott, der uns dies alles geschenkt hat.

Pfr. Stefan Fleischmann stellte seine Predigt ebenfalls unter den Europagedanken: Mit dem Blick auf Griechenland und die Eurokrise, mit der Frage nach der Zukunft des vereinten Europa  steht in diesen Tagen die Fußball EM im Focus, und alle hoffen, dass das Großereignis zur Völkerverständigung beitragen kann. Der Blick auf das Evangelium zum Tag zeigt, dass es Jesus Christus um ein neues Miteinander der Menschen geht, zwischen denen, die Helfen und die Hilfe brauchen, denen die in Frieden und Freiheit leben und den anderen, die um Leib und Leben fürchten müssen, zwischen den Alten und Jungen, den Gläubigen und denen, die mit der Kirche nichts am Hut haben.

082                                         084

Er schloss mit den Worten:” Was wir uns für Europa insgesamt erhoffen, wünsche ich uns allen: Frieden und Eintracht, die Erfahrung des geschwisterlichen Miteinanders im Glauben an den einen Herrn Jesus Christus.”

Fast nahtlos ging der Gottesdienst in den nächsten Programmpunkt über: Die alljährliche  “Matinee der musizierenden Gruppen der Stadt Sesslach” fand an diesem Tag auf dem Dorfplatz in Gemünda statt, natürlich verstärkt durch die Teilnehmer des internationalen Städtetreffens der “Gemünder in Europa”.

093                      095

099                      101

102                     104

So konnte Bgm. Dressel 12 Gruppierungen begrüßen, die sich allesamt um die Dorflinde und den Festplatz versammelt hatten und die interessierten Zuhörer wechselweise mit klassischen, modernen, schmissigen und nachdenklichen Weisen beglückten. Einen besonderen Applaus erhielten die Jungmusiker der Stadtkapelle Sesslach, die bei ihrem ersten Auftritt engagiert zur Sache gingen und ihre Sache sehr gut machten.

105                     107

108                     110

111                     094

Des weiteren traten auf: Jagdhornbläser Sesslach und Gleismuthhausen, die Posaunenchöre Gemünda und Heilgersdorf, Liederkranz Sesslach und MGV Frankonia Gemünda, die Stadtkapelle Sesslach und die Autenhaus’ner Musikanten, Blaskapelle und Liederkranz Heilgersdorf, sowie die Singgemeinschaft Gemünd/ Kärnten und der Männergesangverein Gemünd/NÖ

Darüber hinaus warb ein Info Stand für die neuen Organspendeausweise und zog viel Aufmerksamkeit auf sich.

Der Dank des Bürgermeisters, die sich anschließende Bayernhymne und das Deutschlandlied beschlossen den offiziellen Teil der Geburtstagsfeierlichkeiten, was aber keineswegs bedeutete, dass der Tag zuende war: Leibliche Genüsse, bestehend aus Schwein vom Spieß und einer pikanten Nudelpfanne, Bratwürste Räucherfisch, diverse Brotzeiten, sowie Kaffee und Kuchen standen bis zum Abend bereit und fanden reißenden Absatz.

081                     113

117                    121

Das “Lokale Bündnis für Familie” hatte die Kinderbetreuung im Pfarrgarten übernommen und das Angebot wurde an den vielfältigen Spielstationen sehr gut angenommen.

Über einen guten Absatz der ergänzten und neu aufgelegten Dorfchronik konnten sich die Verantwortlichen ebenso freuen

004                                        122

123                    124

Den Nachmittag nutzen überaus zahlreiche Besucher aus der Umgebung zu einem Ausflug nach Gemünda und verbrachten bei herrlichem Sommerwetter, bei der Aufführung des Einakters “Die Gemeinderatssitzung” (im Gemünner Dialekt)  und bei der Begegnung mit Freunden, Bekannten und Verwandten schöne Stunden.



Von Astrid Franz Am Montag, 18. Juni 2012