Gemünda in Oberfranken

1150 Jahre Dorfgemeinschaft Gemünda

Gerade einmal neun Monate liegen zwischen der Grundsteinlegung der Kapelle an der Heiligenleite und ihrer Fertigstellung. Am Sonntag, 25. März erfolgt im Beisein der Initiatoren und Spender, der Geistlichkeit beider Konfessionen, des Architekten, der Presse und einer schier unüberschaubaren Menschenmenge die Einweihung und damit die Übergabe des kleinen Gotteshauses an die Bevölkerung, die Pilger und alle Ruhesuchenden aus Nah und Fern.

001       010

003 006 004

013      011

Das Wetter hätte nicht schöner sein können, als Bürgermeister Hendrik Dressel, Initiator Hermann Gossenberger,und Architekt Josef Starkl ihre Begrüßungs – und Dankesworte sprachen.

Umrahmt vom Posaunenchor Gemünda weihten und segneten anschließend Pfarrer Stefan Fleischmann, Pfarrer Andreas Neeb und Pastoralreferent Harald Ulbrich die Kapelle

Anschließend waren Einwohner und Gäste von der “Stiftung 1150 Jahre Dorfgemeinschaft Gemünda” zu Bratwürsten und Festbier, zu Kaffee und “brääta Kuchen” eingeladen.

Eingeladen waren aber auch alle Anwesenden, das schmucke, kleine Kirchlein zu besichtigen und es immer wieder zu besuchen, ganz egal aus welchem Anlass, um zur Ruhe zu kommen, um sich zu sammeln, oder einfach um dem Schöpfer für die einzigartige Natur zu danken, in der das kleine Schmuckstück nun seinen Platz gefunden hat.



Von Astrid Franz Am Donnerstag, 29. März 2012