Gemünda in Oberfranken

1150 Jahre Dorfgemeinschaft Gemünda

Passionsspiele

Die Neuauflage der Passionsspiele im Sesslacher Stadtteil Gemünda waren ein voller Erfolg.

Obwohl die Eindrücke aus dem Jahr 2008 noch sehr frisch sind und ein Großteil der Gesamtbevölkerung die Aufführungen besuchte, kann man mit dem Erfolg der diesjährigen Spiele sehr zufrieden sein.

Die Werbung wurde in diesem Jahr noch breiter gestreut und sorgte zusammen mit der positiven Mundpropaganda  dafür, dass Kartenwünsche auch aus den Nachbarlandkreisen und einigen weiteren Städten Oberfrankens kamen.

Ein weiter Pluspunkt war das Wetter, denn die Besucher konnten trotz der abendlichen Kühle im Trockenen sitzen. Keine nennenswerten Besuchereinbrüche gab es auch im Hinblick auf die laufende Fußballweltmeisterschaft!

Eine besondere Freude war die Übernahme einer ökumenischen Schirmherrschaft durch die Regionalbischöfin, Frau Dr. Dorothea Greiner und den Regionaldekan Pfr. Thomas Teuchgräber, die sich bei ihren Besuchen an der historischen Zehntscheune  ein Bild davon machen konnten, mit welcher Leidenschaft und Akribie sich ein kleines Dorf wie Gemünda einer solch anspruchsvollen Thematik stellte. Beide Geistliche zeigten sich außerordentlich beeindruckt und berührt und befürworten eine entstehende Passionsspieltradition ausdrücklich. Sie sagten weiteren Aufführungen ihre volle Unterstützung zu!

Trotz der perfekten Organisation und der Hilfe der Vereine z.B.bei der Bewirtung der Gäste gebührt der Löwenanteil des Lobes natürlich den Schauspielern, die die vier Abende mit Bravour absolvierten. Jeder auf seine Weise schaffte es, sich in seine Rolle hinein zu fühlen und sie glaubhaft und authentisch mit Leben zu erfüllen. Initiatorin und Regisseurin Helga Heubner war besonders erfreut über das Engagement der neu hinzu gekommenen, jungen Spielerinnen und Spieler, die eine Neuaufnahme des Passionsspieles in wenigen Jahren herbeisehnen.

Die “Stiftung 1150 Jahre Dorfgemeinschaft Gemünda”  als Träger der kulturellen Ereignisse ist natürlich ebenso erfreut über den Erfolg und steht einer Wiederaufnahme des Stückes durchaus positiv gegenüber. Wann das allerdings sein wird, kann heute noch nicht mit Bestimmtheit gesagt werden, denn es gibt bereits das nächste Großereignis in Gemünda vor zu bereiten: Die 1175 Jahrfeier findet schon 2012 statt!

Impressionen rings um die Zehntscheune:

                  003

006                  010

                  016

019                  021

023                  018

Veröffentlicht von Astrid Franz Am Mittwoch, 23. Juni 2010KOMMENTAR SCHREIBEN

passion101 Ein Aufnahmeteam des Fernsehsenders TV Oberfranken besuchte am 17. 5. 2010 die Probenarbeiten zum Passionsspiel  “Ein Jünger Jesu”, das am 12.6., 13.6., 19.6. und 20.6. zur Aufführung kommt. Begeistert vom mehrfach prämierten Sesslacher Stadtteil Gemünda und im Besonderen vom reizvollen Ambiente des Freigeländes hinter der historischen Zehntscheine setzten die Fernsehmacher eine Reihe von Szenen aus dem Passionsspiel ins rechte Licht.

Passion10 Mit Interviews und Blicken hinter die Kulissen und in die Schminkspiegel , mit Schwenks zu den Garderobenständern, Perücken und falschen Bärten verschafften sich Kameramann und Techniker zudem einen umfassenden Einblick in die interessante Probenarbeit.

 


Zu sehen sind die Spots über Kabel jeweils zwischen 18:00 Uhr und 18:45 Uhr, über Digitalsatellit zwischen 19:00 Uhr und 20:00 Uhr. Die Sendedaten sind : 26. Mai, 2. Juni, 9. Juni auf dem “Kulturplatz” 11. Juni und 18. Juni in “Aktuell”, 12. Juni im “Wochenrückblick”.

Passion103 Des weiteren freuen sich die Verantwortlichen, dass die Passionsspiele mit der evangelischen Regionalbischöfin, Frau Dr. Dorothea Greiner und dem katholischen Regionaldekan, Herrn Thomas Teuchgräber eine echte ökumenische Schirmherrschaft erfahren.

 

Die Vorverkaufsstellen für Eintrittskarten zum Preis von 11 Euro (Abendkasse 13 Euro) sind: Passion104
Gossenberger, Gemünda Tel. 09567/ 1356
Ois, Gemünda  Tel. 09567/ 1468
Hofladen Jöchner, Gemüna  Tel. 09567/ 274
Lebensmittel Großkreuz, Gemünda  Tel. 09567/ 209
Touristinfo Sesslach, Rathaus  Tel. 09569/ 922540
Blumengeschäft Then, Sesslach  Tel. 09569/ 1315
Tourismusbüro Coburg, Herrngasse 4  Tel. 09561/ 898000
Initiative Rodachtal, Ummerstadt  Tel. 036871/ 30317
Tourismusservice Bad Staffelstein Tel. 09573/ 33120

Veröffentlicht von Astrid Franz Am Dienstag, 18. Mai 2010KOMMENTAR SCHREIBEN

Nur noch wenige Wochen liegen vor der Premiere der Passionsspiele 2010. Vorab möchte ich hier gerne die Rollen und deren Darsteller vorstellen.
Der Dank geht schon jetzt an alle Helfer, die Gemünda auch dieses Jahr die Aufführung der Passionsspiele ermöglichen.

Jonas, Vater des Petrus Lothar Spielmann
Bethel, Schwiegermutter Sofie Then
Taddäus, Apostel Peter Kappel
Simon, Apostel Maximilian Löhlein
Thomas, Apostel Martin Chilian
Johannes, Apostel Michael Estenfelder
Matthäus, Apostel Erich Schulz
Jacobus, Apostel – Sohn des Andreas Ralf Gutgesell
Jacobus, Apostel – Sohn des Zebedäus Klaus Dötschel
Andreas, Apostel Rainer Dünisch
Bartholomäus, Apostel Jochen Voit
Philipus, Apostel Felix Werner
Judas Günter Dünisch
Petrus Peter Zier
Jesus Herbert Zapf
Saddok, Tempeldiener Michael Löhlein
Hannas, Hohe Priester Leo Tusche
Maria Magdalena Susanne Hofmann
Martha, eine Frau Heike Ois
Rohde, Magd Jessica Ois
Ismael, Knecht Ottmar Höhn
Linus, Knecht Marcus Werner
Amon, Kind Nico Neeb
Jacob, Kind Niklas Tranziska
Sarah, Kind Anne Werner
Hannah, Kind Nadia Neeb

Neben den Darstellen auf der Bühne, dürfen die Helfer dahinter nicht vergessen werden, denn auch ohne sie ist eine Aufführung nicht möglich.

Ansprechpartner/Orga Helga Heubner
Souffleuse Sabine Kübele
Souffleur Horst Heubner
Theologischer Berater Herr Pfarrer Neeb
Regie Helga Heubner
Regie Wilfried Steinert
Maske Bärbel Löhlein
Veröffentlicht von Astrid Franz Am Samstag, 15. Mai 2010KOMMENTAR SCHREIBEN

032Noch gut zwei Monate trennen Gemünda von den beiden Wochenenden des Passionsspiels.
Am Ortseingang begrüßt seit einigen Wochen nicht nur das Schild „Dorfleben erleben“ die Besucher, ein großes Banner macht auf das Ereignis aufmerksam!
Seit Monaten wird im Hintergrund eifrig gewerkelt und geplant, während im Dorf nach dem langen Winter der Frühling eingezogen ist und die Gärten voller bunter Blumen stehen. Der Aufbau der Bühne am Jägershof wurde durch den monatelangen Schnee und den tief gefrorenen Untergrund verzögert. Der Unterbau wurde erhöht, damit auch die Zuschauer auf den hinteren Reihen gute Sicht haben.
Ein geringer Teil der Schauspieler hatte sich verabschiedet und musste durch Neuzugänge ersetzt werden, nun „steht“ die Mannschaft um Regisseurin Helga Heubner und die Probenarbeit hat begonnen – zuerst noch im Ausweichquartier, nun aber auf der großen  Bühne hinter der historischen Zehntscheune.
In mühevoller Kleinarbeit wurden tausende von Flyern unter die Leute gebracht, vereinzelt kann man bereits die auffälligen Plakate sehen, die in den nächsten Tagen in Kirchen, kulturellen Einrichtungen und an den Straßenrändern, aber auch in einschlägigen Geschäften und Gemeindeverwaltungen angebracht werden.
Der Vorverkauf läuft und das Angebot an Gruppen sei hier noch einmal erwähnt: Auf Wunsch bieten die Initiatoren eine Kaffeetafel zum Festpreis, eine interessante Dorfführung mit Einblicken in die ev. Johanneskirche, auch Flurfahrten oder eine Stadtführung im nahen Sesslach sind nach rechtzeitiger Anmeldung möglich.

Folgende Vorverkaufsstellen bieten Karten zum Preis von 11 Euro an:
Hermann Gossenberger, Gemünda, Tel. 09567/ 1356
Heike Ois, Gemünda Tel. 09567/ 1468
Tourismusbüro Sesslach im Rathaus Tel. 09569/ 922540
Tourismusbüro Coburg, Herrngasse 4 Tel. 09561/ 898000
Initiative Rodachtal Gesch.stelle Ummerstadt, Kirchhofweg 26 Tel. 036871/ 30317
Kur- und Tourismus Service Bad Staffelstein, Bahnhofstr. 1 Tel. 09573/ 33120

035 036

Veröffentlicht von Astrid Franz Am Montag, 12. April 2010KOMMENTAR SCHREIBEN

image003Auf Grund des guten Zuspruchs und der regen Nachfrage haben sich die Verantwortlichen der „Stiftung 1150 Jahre Dorfgemeinschaft Gemünda“ entschlossen, das Passionsspiel „Ein Jünger Jesu“, das 2008 seine Premiere hatte, im kommenden Sommer erneut aufzuführen. Im Außenbereich der historischen Zehntscheune wird den Besuchern im  Juni 2010 also erneut die Geschichte des Jüngers Simon Petrus erzählt, der sich vom Wanderprediger Jesus faszinieren lässt und ihm nach einigem Zögern begeistert nachfolgt.

image006Er wandert mit ihm und den anderen Jüngern durch das Land, erlebt die Wunder und hört die sprachgewaltigen Predigten seines Herrn. Er erlebt das letzte Abendmahl, die Gefangennahme im Garten Gethsemane und sein eigenes Scheitern durch das Leugnen seiner Jüngerschaft. Während der Vollstreckung des Todesurteils erfährt er im Inneren Kraft und Hoffnung durch die Botschaft der Vergebung.

Die Aufführungen finden statt an den Samstagen 12. und 19. Juni sowie an den Sonntagen, 13. und 20. Juni, Beginn ist jeweils 20:00 Uhr. Die Spieldauer beträgt 2,5 bis 3 Stunden, es gibt 2 Pausen, in denen Getränke und Speisen gekauft werden können. Die Eintrittspreise betragen 11 € im Vorverkauf und 13 € an der Abendkasse.

image007Wie im letzten Jahr wird auch für den kommenden Sommer darauf hingewiesen, dass es sich um eine Veranstaltung unter freiem Himmel handelt, die Sitzplätze sind nicht überdacht und nicht nummeriert. Eine Rücknahme der bereits gekauften Karten erfolgt nur bei genereller Absage der Veranstaltung. Wer  bereits zu Weihnachten  Karten als Geschenk vorbestellen möchte, wende sich bitte an: Herrmann Gossenberger: 09567/ 1356 oder herrmann_gossenberger@gmx.de und Heike Ois: 09567/ 1468 oder heike-ois@t-online.de

Bilder und Berichte von den Aufführungen im vergangenen Jahr sehen Sie auch unter „Passionsspiele 2008“

Flyer: Passionsspiele2010

Veröffentlicht von Astrid Franz Am Sonntag, 29. November 2009KOMMENTAR SCHREIBEN

Die Zuschauer waren hellauf begeistert

Lange Zeit hatten die Laiendarsteller geübt und wurden dafür bei der ersten Aufführung des Passionsspiels mit lang anhaltendem Beifall und „Bravo“-Rufen belohnt.

GEMÜNDA – Das Wetter zur Premiere hätte besser sein können, doch davon ließen sich weder die Akteure, noch die Zuschauer beim Passionsspiel der Dorfgemeinschaft Gemünda stören.

Vor fast ausverkautem Haus feierte das Stück, bei dem es um die Leidensgeschichte Jesu und den Verrat seines Jüngers Judas geht, Premiere. Das Publikum war begeistert von den Schauspielern, denen man die lange Vorbereitung anmerkte und die die Geschichte souverän und spannend erzählten.

Bildergalerie unter: www.coburger-tageblatt.de -> CT Live –> Bildergalerien

image003 image005 image007 image009

Veröffentlicht von Astrid Franz Am Montag, 16. Juni 2008KOMMENTAR SCHREIBEN

Zum Inhalt

Simon, ein einfacher Fischer wird von Jesus berufen ihm nachzufolgen. Er lernt während dieser Zeit, was es heißt Schuld zu tragen und Schuld zu vergeben. Ein Stück voller Entscheidungen.

Simon entscheidet sich, nach reiflicher Überlegung, seine Familie und sein gewohntes Leben aufzugeben und sich Jesus anzuschließen. Doch nicht immer bleibt Zeit zum Abwägen. Die Ereignisse überschlagen sich und plötzlich handelt jeder nur noch nach seinem persönlichen Vorteil.

Viele sehen sich durch Jesu Worte und Taten in ihrer Existenz gefährdet und drängen Judas ihn zu verraten. Auch Simon Petrus distanziert sich von Jesus, um selbst einer Anklage zu entrinnen und seinen eigenen Kopf zu retten, obwohl er ihm kurz zuvor noch versprochen hat, zusammen mit ihm alle Anfeindungen durchzustehen. Als dann Pilatus Jesus zum Tode verurteilt, ändert auch die späte Einsicht über das Fehlverhalten und die Schuld, die jeder Einzelne auf sich geladen hat, nichts mehr an der Vollstreckung. Doch anders, als viele der Beteiligten, gesteht sich Simon Petrus sein Versagen ein und entschließt sich Jesu Botschaft zu leben und weiterzuverkünden.

Gespielt wird am 7.+8. Juni und am 14.+15. Juni 2008

Veröffentlicht von Astrid Franz Am Donnerstag, 5. Juni 2008KOMMENTAR SCHREIBEN

Eindrücke…

Passion1_klein Passion2_klein Passion3_klein Passion4_klein Passion5_klein Passion6_klein Passion7_klein Passion9_klein Passion10_klein Passion8_klein

Veröffentlicht von Astrid Franz Am Montag, 5. Mai 2008KOMMENTAR SCHREIBEN

Die örtlichen Tageszeitungen und der „Nachtwächter“, ein Nachrichtenmagazin, herausgegeben von der Thermalbadstadt Bad Rodach haben bereits über die fortgeschrittenen Probearbeiten zu „Gemündas jüngstem Kind“ berichtet.
Helga Heubner, die Initiatorin und Regisseurin des Stücks „Ein Jünger Jesu“ gibt nun auch für die Homepage des Sesslacher Stadtteils Gemünda Auskunft zum aktuellen Stand der Probenarbeiten:
Von der  Probenarbeit, die nicht zuletzt aufgrund der ungünstigen Witterungsbedingungen bisher noch im evangelischen Gemeindehaus geleistet wird, ist zu sagen, dass erster und zweiter Akt sicher stehen, während der letzte Teil noch einiges an Übung erfordert.
Sobald es das Wetter zulässt, möchte man an Ort und Stelle proben, um so bald als möglich das nötige Gefühl für den Originalzustand und die Gesamtzusammenhänge zu bekommen.
Erste Formen nimmt die Bühne hinter der Zentscheune am Jägershof an, trotz des andauernd kühlen, regnerischen Wetters sind Boden und Wände bereits aufgebaut, das Dach ist im entstehen.
Für die Bestuhlung mit rund 300 Plätzen soll lt. Bürgermeister Hendrik Dressel ein fester Boden erstellt werden, der Regen und Kälte weitgehend abhält.
Bei einem Ortstermin Mitte April hatte man einen Fachmann aus dem Fränkischen Raum zu Gast, der die wichtigen Gestaltungselemente Ton und Licht optimal einsetzen wird. Des Weiteren ist die Arbeit in der Kostümschneiderei in vollem Gang, hier will man sich, genau so wie bei den Requisiten an historische, bzw. biblische Vorlagen halten.
In den beiden Pausen möchte man den Zuschauern die Möglichkeit geben, sich mit Speisen und Getränken zu versorgen. Der hierfür nötige, logistische Großeinsatz soll von der Stiftung „1150 Jahre Dorfgemeinschaft Gemünda“ übernommen und in der bisher bei solchen Projekten reibungslosen Art durchgeführt werden.
Ach die Werbung ist lt. Auskunft von Helga Heubner bereits angelaufen:In den Geschäften der Umgebung hängen Plakate aus, rund 3000 Flyer wurden gedruckt und verteilt.

Veröffentlicht von Astrid Franz Am Dienstag, 1. April 2008KOMMENTAR SCHREIBEN

Für die Kartenbestellungen im Internet geben wir  folgende Informationen:
Kartenbestellung per email an buchhaltung@alfred-schweizer.de, oder telefonisch unter 09567/216.
Der Internetverkauf startet ab sofort und endet am 20. Mai 2008

Die Karten werden gegen Vorauskasse zugesandt. Rückerstattung des Kaufpreises ist nur dann möglich, wenn die gesamte Vorstellung abgesagt wird.
Es handelt sich um eine Open-Air Veranstaltung, die Zuschauerplätze sind nicht überdacht und nicht nummeriert.
Für die Anfahrt zum Veranstaltungsort „Zehntscheune“ beachten Sie bitte den Plan auf unserer Seite: www.gemuenda.de
Parkplätze stehen in den umliegenden Straßen zur Verfügung.

Veröffentlicht von Astrid Franz Am Samstag, 15. März 2008KOMMENTAR SCHREIBEN